Kleiderliebe Rock Einfach toll, die neuen Röcke

Diese Arten von Röcke gibt es.
Röcke machen glücklich – uns jedenfalls. Sie sind aber auch so vielfältig … und schmeichelhaft … und schick.
Inhalt
  1. Unser Liebling, der Maxi-Rock
  2. Perfekt für lange Frauen: Midi-Röcke
  3. Mit dem Bleistift-Rock wird’s edel im Büro
  4. Der Glockenrock ist ein echter Hüftschmeichler
  5. Die richtige Länge zählt

Röcke garantieren die Extra-Portion Weiblichkeit. Doch ein paar Regeln sollte man schon beachten.

Wir gestehen: Wir lieben Röcke! Und zwar derart, dass wir auch in einer kälteren Jahreszeit nicht darauf verzichten wollen. Glücklicherweise müssen wir das auch gar nicht. Denn mit ein paar Tricks kann man nahezu jeden Rock ganzjährig tragen. Was Röcke noch Wunderbares an sich haben: Es gibt für jede Figur den perfekten Schnitt.

 

Unser Liebling, der Maxi-Rock

Unser Sommerliebling wird auch in der kühlen Jahreszeit kein Schrankhüter! Wäre auch schade, denn schließlich kaschiert kaum ein anderer kräftige Beine so gut wie er - der Maxi-Rock. Winterfest wird er mit feinem Rolli. Optimal dazu sind Schuhe mit kleinen Blockabsätzen oder ganz flache Schuhe.

 

Perfekt für lange Frauen: Midi-Röcke

Am besten greifen große Frauen zum wadenlangen Modell - bei allen anderen sieht es schnell gestaucht aus. Feine Materialien wie eine weich fließende Bluse oder ein feiner Angorapulli nehmen dem Rock die Härte. Lässig wird's mit flachen Schnürschuhen, elegant mit spitzen Pumps - gern in kräftigen Farben.

 

Mit dem Bleistift-Rock wird’s edel im Büro

Der knieumspielende Pencil-Rock betont Kurven grandios - und zaubert bei androgynen Frauen etwas mehr hinzu. Er passt wirklich zu jeder Figur. Sein Trick ist die hohe Taille, deshalb Oberteile auch immer in den Bund stecken. Statt robuster Biker-Boots passen auch hohe Ankle-Boots klasse.

 

Der Glockenrock ist ein echter Hüftschmeichler

Im Handumdrehen kaschiert der ausgestellte Schnitt des A-Linien-Rocks kräftige Hüften und Oberschenkel. Doch Achtung: Je nach Größe sollte der Rock immer kurz vorm oder kurz überm Knie enden. Und unbedingt ein schmales Oberteil wählen, sonst wird's zu voluminös. Toll dazu: hohe Pumps.

 

Die richtige Länge zählt

Nicht jede Rocklänge ist schmeichelhaft, und mit dem falschen Schuh kombiniert, wirken Proportionen schnell unvorteilhaft. Mit diesen Tipps stehen Sie garantiert immer auf der richtigen Seite:

Überknielange Röcke mit Stiefeletten verkürzen die Beine, da nur noch ein kleiner Teil von ihnen zu sehen ist. Besser: Pumps oder Loafer mit tiefem Einstieg wählen.

Knielange Röcke sind tolle Begleiter für kleine Frauen, da sie in wadenlangen Modellen schnell versinken und kleiner wirken, als sie sind.

Maxi-Röcke sollten nicht bodenlang sein - das staucht die Figur optisch. Am besten enden sie auf Höhe des Knöchels. Dazu sehen flache Schuhe sehr schön aus.

Mini-Röcke können wirklich nur Frauen mit besonders langen, schlanken Beinen tragen. Alle anderen sollten eine Länge handbreit überm Knie wählen. Bei dieser Rockform haben sie die freie Schuhwahl: Stiefel, Boots, Pumps oder flache Slipper.

Quelle: bella

Kategorien:
Plan International

Plan International

Jedes Kind hat das Recht auf eine Kindheit - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.