Gegenreaktionen möglich Diese Tabletten sollten Sie nicht einfach absetzen

Wenn Sie Tabletten einnehmen, sollten Sie einige Dinge beachten.
Bevor Sie Tabletten einfach absetzen, sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen.
Inhalt
  1. Vorsicht bei Bluthochdruckmitteln
  2. Säureblocker-Tabletten nicht einfach absetzen
  3. Was bei Hormonpräparaten zu beachten ist
  4. Aufpassen bei Cortison-Präparaten

Sobald die Medikamente ihre Wirkung entfalten, glauben viele Patienten, ihre Tabletten einfach absetzen zu können. Das ist allerdings ein Irrtum, der gesundheitliche Folgen haben kann.

Viele ältere Menschen nehmen bis zu fünf Medikamente täglich ein. Oft möchten sie einzelne davon absetzen, weil sie ihnen nicht bekommen oder müde machen. Das sollte allerdings in jedem Fall unterlassen werden, denn wenn der gewohnte Wirkstoff plötzlich fehlt, kann es zu Gegenreaktionen des Körpers kommen. Sprechen Sie deshalb bei folgenden Medikamenten unbedingt mit Ihrem Arzt darüber.

Lesen Sie auch: Welche Schmerztabletten helfen bei welchen Schmerzen?

 

Vorsicht bei Bluthochdruckmitteln

Betablocker, ACE-Hemmer und andere Blutdrucksenker sorgen dafür, dass sich die Werte normalisieren. Die Wirkung hält aber nur an, wenn die Mittel regelmäßig und in enger Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Bei eigenmächtiger Absetzung kann der Blutdruck sprunghaft steigen. Achtung, Schlaganfall-Gefahr!

 

Säureblocker-Tabletten nicht einfach absetzen

Gegen Sodbrennen schlucken viele Menschen rezeptfreie Magensäureblocker, sogenannte Protonenpumpenhemmer (PPI). Wer solche Präparate über vier Wochen und länger eingenommen hat, sollte die Wirkstoffmenge stufenweise verringern. Sonst kann es zu verstärkter Bildung von Magensäure kommen.

Mehr zum Thema:

Protonenpumpenhemmer: Der gefährliche Teufelskreis der Magensäureblocker
Wirkstoff

Alles über Magensäureblocker

Welche Nebenwirkungen gibt es und was muss ich bei Einnahme beachten?

 

Was bei Hormonpräparaten zu beachten ist

Viele Frauen neigen dazu, die Hormone abzusetzen, wenn es ihnen besser geht. Doch dann können Hitzewallungen, depressive Verstimmungen, Kopfschmerzen und Herzrasen erneut und heftiger auftreten.

Lesen Sie auch: Hitzewallungen in den Wechseljahren - Alles über Ursachen und Hilfsmittel

 

Aufpassen bei Cortison-Präparaten

Sie werden vor allem bei Asthma oder Rheuma eingesetzt und unterdrücken die Bildung des Hormons Cortisol. Bei einer Einnahme von mehr als 14 Tagen fährt der Körper die eigene Produktion des Hormons herunter. Wird das Mittel plötzlich abgesetzt, können Schwäche, Übelkeit und auch Müdigkeit auftreten.

Sehen Sie hier, welche Gewürze wie Medizin wirken:

 
Kategorien:
Kinderarbeit

Plan International

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen - Jetzt handeln!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.