Gastbeitrag Adventskaffee, ein völlig antiquierter alter Zopf

advenskaffee

 ... höre ich es aus den nicht schneebedeckten Tannen zwitschern und kann nur darüber schmunzeln. Bei aller Neugierde auf Veränderungen, die mir jeden Tag völlig ungefragt vor die Türe purzeln, liebe ich traditionelle Gepflogenheiten, die mir das Gefühl von Heimat und Aufgehobensein vermitteln. Ich fühle mich mit Sauerbraten zu Weihnachten, regelmäßigen Klassentreffen, Geburtstagskarten per Post und mit meiner alljährlichen Einladung zu einem Adventskaffee absolut pudelwohl und zufrieden.

Adventskaffee Artikelbild 1
 

Ist da vielleicht auch ein wenig Missgunst im Spiel?

"Adventskaffee, ein völlig antiquierter und alter Zopf", so deutlich sagt es natürlich niemand. Da werden eher wohlverpackte Fragen gestellt wie, "Ach, machst Du das tatsächlich immer noch?" Und ulkigerweise kommen diese Fragen nicht etwa von jüngeren Menschen, sondern von Gleichaltrigen. Ist es hipp,- hipper,- am hippesten, wenn ich schöne Gewohnheiten nicht beibehalte? Nicht für meinen Geschmack, denn ich liebe die Kombination von Tradition und Moderne in jeder Beziehung.

Nennen wir es doch einfach Renaissance und begründen eine neue Tradition. Wir können doch unsere weihnachtlichen Kaffeekränzchen aufpeppen und eine Kuchenparty, Ende offen, daraus machen. Ein unkompliziertes Kuchenbuffet herrichten und zusätzlich heimlich einige gute Tröpfchen und Frikadellen bereithalten, macht es auch möglich, dass wir als Gastgeberinnen entspannt mitfeiern können.

Adventskaffee Artikelbild 2

Nichts geht über die wunderbaren Neuigkeiten, die wir göttlicherweise erfahren werden. Genau deshalb gibt es den wundervollen Kaffeeklatsch. Egal, ob innerhalb der eigenen Familie oder im Freundes und Bekanntenkreis, wir halten uns so gegenseitig auf dem Laufenden. Wie geht es Tante Anneliese, ist Veronika noch mit ihrem neuen Freund zusammen, klappt es beruflich oder im Studium …? Diese Informationen sind nicht zu unterschätzen, denn sie vermitteln uns vorrangig ein wundervolles WIR-Gefühl, weitab vom unschönen Tratschen. Und ich, ich gehöre gerne dazu!

Daher haben Sie sicherlich schon bemerkt, dass ich mich adventskaffeekränzlich herausgeputzt habe. In meinem ZARA Samtblazer und meiner super komfortablen und seidigen LongBluse von ERMANNO SCERVINO fühle ich mich dem heutigen Kuchenansturm absolut gewachsen. Die Stiefel von Bellstaff habe ich mit Bedacht gewählt, denn damit wäre ich zu später Stunde, man weiß ja nie …, zu einem Tanz bereit. Ich bin startklar!

Adventskaffee Artikelbild 3

Liebe immerschöne, genießen Sie eine wundervolle Adventszeit und unbedingt,

bis bald.
Ihre Gabriele

Gabriele Thiel-Hebborn entdeckte schon im Kindesalter ihre Liebe zu allem, was schmückt – und hat diese Liebe als Basis für ihren eigenen Mode-Blog genutzt. Auf gabriele-immerschoen.de schreibt sie über Stil und die Kunst, seine Persönlichkeit anhand von Kleidung zu untermalen. Alles hinterlegt mit Gabrieles feiner persönlichen Note, die sie und ihre Texte besonders liebenswert macht. Wir freuen uns sehr, dass sie auf Liebenswert ab sofort als Gast-Autorin vertreten ist.

Kategorien:
Kinderarbeit

Plan International

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen - Jetzt handeln!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.