Naturheilkunde Ameisensäure: 6 Beschwerden, die Sie damit behandeln können

Ameisensäure: 6 Beschwerden, die Sie damit behandeln können
Die Ameisensäure ist schon seit vielen Jahrhunderten ein bewährtes Mittel, um verschiedene Beschwerden zu behandeln.
Inhalt
  1. Wie wirkt Ameisensäure? 
  2. Wie behandelt man Beschwerden mit Ameisensäure? 
  3. So wirkt Ameisensäure bei Atemproblemen
  4. Ameisensäure hilft bei Allergien
  5. Ameisensäure als Mittel gegen Erschöpfung und Schwindel
  6. Magenbeschwerden behandeln mit Ameisensäure
  7. Hexenschuss und Rheuma mit Ameisensäure bekämpfen
  8. Ameisensäure bei Gelenkschmerzen

Schon in der Antike wurden Ameisen als Mittel gegen Rheuma, Gicht und Hautkrankheiten angewendet. Auch heute wird die Ameisensäure zur Behandlung verschiedener Beschwerden verwendet. Vor allem in der Homöopathie und Naturheilkunde gilt sie als echter Alleskönner.

 

Wie wirkt Ameisensäure? 

Die Wirkung der Säure lässt sich so erklären: Der Biss einer Ameise löst eine typische Hautreaktion mit Rötung, Schwellung, Juckreiz und Schmerz aus. "Nach der Lehre der Homöopathie wird Ähnliches mit Ähnlichem behandelt. Aus diesem Grund ist der homöopathische Therapieeinsatz von Ameisensäure vor allem bei Erkrankungen der Gelenke, Muskeln, Bänder und Schleimhäute oder auch der Haut, wenn diese Beschwerden wie Rötungen, Schwellungen, Schmerzen und Juckreiz hervorrufen", erklärt Heilpraktikerin Ulrike Schäfer aus Hamburg. Außerdem wirkt Ameisensäure als Umstimmungsmittel. Das heißt, der Körper wird dazu angeregt weniger sensibel auf bestimmte Reize zu reagieren. Um diesen Zustand zu erreichen, muss die Ameisensäure über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

 

Wie behandelt man Beschwerden mit Ameisensäure? 

Bei der Selbstbehandlung mit Ameisensäure - oder auch Acidum formicicum genannt - greift man am besten zu Globuli mit einer D-6 oder D-12 Potenz. Zur Akutbehandlung nehmen Sie drei- bis fünfmal täglich fünf Kügelchen ein und lassen Sie diese leicht im Mund zergehen. "Bei bereits fortgeschrittenen Erkrankungen mit Gelenkdeformierung ist Ameisensäure wenig günstig. Besprechen Sie dies aber im Einzelfall aber unbedingt mit Ihrem Heilpraktiker oder Arzt", sagt Ulrike Schäfer. Die folgenden sechs Beschwerden können Sie selbst mit Ameisensäure behandeln. Tipp: Verzichten Sie in der Zeit der Behandlung mit dem homöopathischen Mittel auf Pfefferminze (auch in der Zahnpaste und Kaugummi), Kampfer und Koffein. Ansonsten mindern Sie die Wirkung des Mittels oder sie wird komplett herabgesetzt.

 

So wirkt Ameisensäure bei Atemproblemen

Experten empfehlen dieses Arzneimittel vor allem Asthma-Patienten. Aber auch für Menschen die unter  Atemnot in Verbindung mit Lungengeräuschen oder COPD (chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung) leiden ist die Ameisensäure geeignet. Mit Hilfe der Säure können die Beschwerden gelindert werden.  

 

Ameisensäure hilft bei Allergien

Eine Therapie mit Acidum formicicum kann auch vorbeugend helfen. So soll es bei Allergien der Haut oder einer Hausstaubmilbenallergie unterstützend wirken. Gerade Menschen die unter trockener und juckender Haut leiden oder ekzemanfällig sind, können mit Ameisensäure gut behandelt werden. Ebenfalls findet es Verwendung bei Tierhaarallergien, Schimmelpilzallergien oder Heuschnupfen. Durch die Umstimmungsmethode soll der Körper nach einer regelmäßigen Einnahme weniger allergisch reagieren.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren:

Leiden Sie unter einer Pollenallergie, können Sie Ihre Beschwerden mit verschiedenen Heuschnupfenmitteln lindern.
Gegen das Jucken

Hausmittel gegen Heuschnupfen

Pollen müssen Sie nicht länger jucken, wenn Sie folgende Linderungstipps beherzigen.

 

Ameisensäure als Mittel gegen Erschöpfung und Schwindel

Ameisensäure wirkt auch bei drückenden Schmerzen in Kombination mit Hitzegefühl. Ebenfalls bei körperlicher und geistiger Leistungsschwäche und wenn man sich ständig matt und übermüdet fühlt. Gut zu wissen: Bei Menschen, die regelmäßig an Kopfschmerzen leiden, ist Ameisensäure eine andere Option der Behandlung zu herkömmlichen Tabletten.  

 

Magenbeschwerden behandeln mit Ameisensäure

Ihr Magen ist oft übersäuert und Sie leiden unter saurem Aufstoßen? Dann ist Ameisensäure das richtige für Sie. Aber auch Menschen die unter Beschwerden im Magen-Darm-Bereich, wie Druckgefühl im oberen Bauchbereich, leidern, sowie Bauchschmerzen und Blähungen haben, können mit Ameisensäure ihre Beschwerden mindern.

Video: Dinge, die Allergien verstärken (Text geht nach dem Video weiter): 

 
 

Hexenschuss und Rheuma mit Ameisensäure bekämpfen

Ameisensäure ist eine bewährte Arznei gegen wiederkehrende Ischiasbeschwerden. Wenn Sie unter reißende, stechende Gliederschmerzen, die von rechts nach links wandern leiden, die Muskeln zittern oder sie rheumatisches Fieber haben, sollten Sie öfter mal zu den Globuli greifen.

 

Ameisensäure bei Gelenkschmerzen

Ameisensäure ist auch bei Gelenkschmerzen einsetzbar. Haben Sie eine chronische Entzündung in den Gelenken und Schmerzen, die durch eine Überbelastung oder Fehlstellung entstehen? Dann versuchen Sie doch einmal die Globuli. Wenn Sie diese regelmäßig einnehmen können die Beschwerden gelindert werden. 

Autor: Karin Eckhold 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: 

Globuli und Co.: Mit Natur zur Heilung
Globuli

Mit Natur zur Heilung

Homöopathie oder Hormone: Wechseljahre schonend unterstützen
Natur oder Arznei?

Homöopathie oder Hormone: Wechseljahre schonend unterstützen

Kategorien:
Plan International

Plan International

Mädchen brauchen unsere Hilfe - Mit einer Patenschaft können Sie helfen!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
curablu
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.